Dropbox als mobileMe Ersatz

Über DropBox habe ich ja schon einmal als Ersatz für iDisk geschrieben, aber es lä¤sst sich auch sehr gut zum synchronisieren von Einstellungen wie mobileMe verwenden missbrauchen. Als Beispiel habe ich hier mal LittleSnapper verwendet da ich das gerade sehr oft auf unterschiedlichen Computern verwende und eine Möglichkeit gesucht habe, um auf mehreren Computer eine gemeinsame Datenbank zu haben.
Kurz zur Klärung LittleSnapper ist ein Tool zum erstellen von (Web)Screenshots und bietet die Möglichkeit die Screenshots nachträglich zu sortieren. Des Weiteren besteht die Möglichkeit die Screenshots zu bearbeiten (beschriften, zuschneiden, Pfeile …).

Durch Zufall bin ich neulich auf im DropBox Wiki auf die Seite “How to sync folders (or files) that exist outside the “My Dropbox” folder” gestoßen und dort wird genau das was ich gesucht habe beschrieben. Das funktioniert laut Wiki sowohl für Windows, Mac und Linux. Ich habe es aber nur unter MacOX getestet.

Man erstellt einfach einen symbolischen Link ins DropBox Verzeichnis:

ln -s ~/Library/Application\ Support/LittleSnapper/niepi.lslibrary ~/Dropbox/LittleSnapper/niepi.lslibrary

Das ganze funktioniert auch mit einzelnen Dateien:

ln -s ~/Desktop/wichtige.Datei ~/Dropbox/wichtige.Datei

Wie synchronisiert man iCal und Google Kalender?

Da hier immer wieder Leute mit der Frage “Wie synchronisiert man iCal und Google Kalender?” aufschlagen, hier mal eine kleine Zusammenfassung.

  1. spanning sync: synchronisiert iCal und Adressbook mit dem Gmail Account. $25/Jahr oder 65$ ohne zeitliche Begrenzung. Meiner Meinung nach viel zu teuer.
  2. Google calaboration: synchronisiert iCal mit Google Kalender über das CalDAV Protokoll. kostenfrei
  3. Plaxo: synchronisiert iCal und Adressbook mit dem Gmail Account und div. anderen Diensten. kostenfrei
  4. Busy Sync: synchronisiert iCal mit Google Kalender. Kostet einmalig 25$ und ist mein Favorit.

gibt alten Druckern eine Chance

Viele habe noch einen alten Drucker der nur eine Centronics – Schnittstelle hat, so ich auch. Da aber die neusten Geräte meist ohne einen Parallel – Port kommen, lässt sich der Drucker nicht mehr anschliessen. Sicher gibt es Parallel – Port Erweiterungskarten, da die meisten Leute Laptops haben hilft das auch nicht weiter.
Deswegen gibt es USB – Parallel – Portadapter mit denen auch so alte Drucker “problemlos” benutzen kann. Leider gibt es für MacOSX nie selten Treiber, aber hier hift usbtb – “a high performance CUPS backend for USB printing in Mac OS X”.